Der Energieausweis

Ob Bedarfs- oder Verbrauchsorientierter Energieausweis. Ich bin für Sie immer der richtige Ansprechpartner zum Thema Energie sparen. Finden Sie mehr heraus über den Energieausweis.

*) Disclaimer beachten

Wo einsparen ?


(Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf die jeweiligen Texte in der obigen Darstellung.)

Am Anfang steht eine umfassende Bestandsaufnahme. Durch qualifizierte Kenntnisse der Gebäude- und Anlagentechnik wird unter Zuhilfenahme eines hochwertigen EDV-Programms eine Analyse erstellt, in welchem Bereich sinnvolle und nutzenbringende Instandsetzungs- oder Modernisierungsarbeiten angebracht sind. Alte Häuser und alte Autos haben vieles gemeinsam. Während bei unseren wenigen Oldtimern auf den Straßen deren Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß nicht merklich ins Gewicht fallen, schlummert im bundesdeutschen Gebäudebestand ein gewaltiges Einsparpotenzial. Allein über 35 % des gesamten Energieverbrauches in Deutschland entfällt auf das Thema Raumheizung. 80 % aller Wohnungen in Deutschland sind schon heute älter als 20 Jahre, 69 % sogar älter als 40 Jahre. Ihr Durchschnittsverbrauch beträgt 23 Liter Heizöl (entspr. ca. 25/29 m³ Gas - je nach Gasart) pro Quadratmeter und Jahr. Für den Neubaubereich schreibt die gültige Energieeinsparverordnung [EnEV 2004] einen Maximalverbrauch von 7 Litern (ca. 8m³) vor.

Hausbesitzer und Handwerker werden vom Gebäudeenergieberater bei ihren Modernisierungsplänen in Sachen Energieeinsparung vor Ort neutral und kompetent beraten.

Wahrscheinlich stehen viele Fragen im Raum:

  • Welche Baumaßnahmen sollte ich vordringlich durchführen?
  • Wie hoch ist das Energieeinsparpotenzial meines Hauses, wie sind die technischen Möglichkeiten?
  • Welche Materialien, welche Produkte sind geeignet für mein Vorhaben?
  • Kann ich schrittweise bei der Umsetzung vorgehen?
  • Welche Arbeiten kann ich selbst durchführen?
  • Mit welchen Fördermitteln kann ich bei der energetischen Gebäudemodernisierung rechnen, wo kann ich sie beantragen?
  • Sind für mein Gebäude alternative Energien sinnvoll?
    (So wird u.a. auf den exakten Standort des Gebäudes bezogen eine Computersimulation durchgeführt zwecks Ermittlung der Einsparpotentiale für eine solare Trinkwarmwasserbereitung und eventueller Heizungsunterstützung.)

Auf all diese Fragen kann der Gebäudeenergieberater als Fachberater aller Gewerke übergreifend neutral und ausführlich Auskunft geben.

nach oben

Abgassysteme Solartechnik Innendämmung von Wänden Aussendämmung von Wänden Dämmung von Rohrleitungen Verbesserung oder Erneuerung der Heizungsanlage Dämmung des Daches Dämmung obere Geschossdecke Dämmung des Daches im ausgebauten Dachgeschoss Kontrollierte Lüftungsanlage Fenstersanierung oder- erneuerung Dämmung der Kellerdecke